Haushaltmittel

Hildesheim

  • 2016: Etwa 150.000 Euro stehen bereit, für
    - Schutzstreifenmarkierungen in Bahnhofsallee Nord, Cheruskerring, Himmelsthürer Str.
    - Tiefbau mit Ampel für Kreuzung Zingel
    - Neue Deckschicht Radweg Robert-Bosch-Str., Marienburger Straße
    - Planung Goslarsche Straße
  • 2015: Etwa 300.000 Euro stehen bereit, davon sind
    - 100.000 Euro für Aufwand (Planung, Instandhaltung) für Kreuzung Zingel, Osterstraße, Winterdienst
    - 200.000 Euro für Investion (Neubau, Anschaffung) für Winterfahrzeug, Beschilderung, Neuer Radwegabschnitt
  • 2014: Mit den 240.000 Euro aus 2013 stehen etwa 500.000 Euro für die Verbesserung des Radverkehr bereit. Verwendet wurde die Mittel
    - für den Knoten Bahnhofsallee/B 1,
    - für Überdachung der Radabstellanlage Hbf Hildesheim,
    - für die Radabstellanlagen im Bahnhofsumfeld,
    - für zusätzliche Radbügel in der Innenstadt,
    - für Radverkehrsmaßnahmen aus dem IVEP,
    - für die Erarbeitung einer Radverkehrskonzeption usw.
  • 2013: Die Mittel wurden "versehentlich" als investiver Haushaltsposten für den Radverkehr bereitgestellt. Neue investive Radverkehrsanlagen waren aber nicht geplant. Die 240.000 Euro wurden in den Haushalt 2014 übertragen.
  • 2012: Die 120.000 Euro Haushaltsmittel wurden überwiegend für die Verbesserung der Radfahrersituation an der Kreuzung Kaiserstraße/Osterstraße verwendet.
  • 2010 - 2011: Trotz leerer Kassen wurden je 100.000 Euro für den Radverkehr in den Haushalt gestellt. Diese Mittel wurden nicht ausgegeben. Somit vielen 200.000 Euro im Zuge der Haushaltskonsolidierung zum Opfer.
  • 2009: Von dem Rat wurden erstmalig keine Gelder für die Förderung des Radverkehrs bereitgestellt.
  • 1999 - 2001: Die Haushaltsmittel waren jährlich 100.000 D-Mark, etwa 50.000 Euro.